Behandlungs­ablauf Pferd

Wenn es Ihnen möglich ist, bitte ich Sie den Online-Anamnesebogen auszufüllen. Somit habe ich alle wichtigen Informationen für die Behandlung Ihres Pferdes.

Das Pferd direkt vor der Behandlung bitte nicht reiten, longieren oder laufen lassen! Bitte sorgen Sie dafür, dass das Pferd für die Behandlung geputzt und trocken ist.

DER ABLAUF:

• Anamnesegespräch – aktuelle Lebensumstände, Vorerkrankungen & Probleme werden erfragt

• Sicht- und Tastbefund – Exterieur, Gliedmaßen- und Hufstellung, Bemuskelung, Verspannungen, Narben, Ernährungszustand, Verletzungen, Temperaturunterschiede, Schmerzen, Schwellungen

• Ganganalyse an der Hand/Longe und gegebenenfalls unterm Reiter

• Manuelle Untersuchung der Strukturen und Gelenke

• Behandlung – Mobilisierung über sanfte osteopathische Techniken

• Bei Bedarf, oder explizit auf Wunsch: Ausrüstungscheck – Beurteilung der Ausrüstung mit der das Pferd regelmäßig in Berührung kommt

 

Für die Behandlung sollte ein ruhiger Ort gewählt werden, an dem das Pferd sich sicher fühlt und entspannen kann. Wenn möglich wäre es schön den Reitplatz, einen Roundpen oder die Halle zu nutzen, da sich das Pferd während der Behandlung mitteilen darf und nicht durchgehend stillstehen muss.

Zwei Tage nach der Behandlung sollte nicht geritten werden, um dem Körper des Pferdes die nötige Ruhe zu geben sich an die neuen Bewegungsmuster zu gewöhnen und die aktivierten Selbstheilungskräfte voll auszuschöpfen. Ausgiebiger Weide- & Paddockgang unterstützen das Pferd dabei.

Die osteopathische Therapie ist nachhaltig nur effektiv, wenn Haltung, Fütterung, Ausbildung und Training auf das Pferd abgestimmt sind. Es empfiehlt sich, dass Besitzer, Reiter, Trainer/Reitlehrer, Tierarzt & Osteopath im Anschluss gemeinsam einen Trainingsplan entwickeln.

Kontaktieren Sie mich gerne

Haben Sie Fragen? Oder wünschen Sie einen Behandlungstermin? Dann nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf und schildern Sie mir das Problem von Ihrem Tier.