Es sind nicht die oberflächlichen und sichtbaren Narben die unsere Aufmerksamkeit verlangen und unser System beeinflussen, sondern die in der Tiefe liegenden. Die Narben die keiner als Narbe bezeichnet, weil sie fürs Auge unsichtbar sind, tief im Gewebe liegen, versteckt werden, nicht gefühlt werden wollen und daher verdrängt werden.

Spüren wir jedoch bewusst hin, können wir fühlen wie sehr sie uns belasten. Sowohl auf psychischer als auch auf körperlicher Ebene. Sie sorgen für eingeschränkte Bewegung auf allen Ebenen und „dort wo Bewegung gestört ist, beginnt Krankheit“.

Also schauen wir hin, hören zu und fühlen. Dann erfahren wir Heilung.